Voller Mythos und Schönheit
Ort der Stille und des Gebets.

Wallfahrtsort Heilig Geist Kirche

Wallfahrtsort Heilig Geist Kirche - Kreuzweg - Kasern, Ahrntal, Südtirol
Heilig Geist Kirche
Kaserer Kreuzweg
Das durchschossene Kreuz

Der Talschluss des Ahrntales, hinter Kasern, birgt etwas Besonderes: die Wallfahrtskirche Heilig Geist, welche ursprünglich als Knappenkirche diente und den vielen Reisenden, die vor allem den Krimmler Tauern als Übergang in den Pinzgau und nach Salzburg nahmen, als Schutz diente.

Heilig Geist im Ahrntal ist ein ehrwürdiger Platz, durch die Geschichte und den Glauben geheiligter Ort und wohl einer der schönsten Wallfahrtsorte in Südtirol. Die Kirche wurde 1450 und vom Brixner Fürstbischof Kardinal Nikolaus Cusanus geweiht. Sie ist unter einen Felsen gebaut, der sie vor Lawinen schützt. Dieser wurde früher als sogenannter Schliefstein genützt. Wer darunter durchkroch, streifte nach allgemeiner Überzeugung seine Sünden ab. Die Ummauerung der Kirche zeigt heute noch die Größe des ehemaligen Friedhofes, in dem jene begraben wurden, die auf dem Weg über die Jöcher verunglückt waren.

Zu den Besonderheiten des gotischen Kirchleins gehört das Kreuz mit dem von Schüssen durchbohrten Christus. Die Legende sagt: ein Schütze auf dem Weg zu einem Preisschiessen habe am Kreiz seine Treffsicherheit erprobt. Er gewann das Preisschiessen schliesslich und erhielt einen Stier als Belohnung. Auf dem Rückweg, genau an diesem Platz, tötete der Stier den Schützen.

Ab Kasern bis nach Heilig Geist führt ein Südtiroler Themenweg, genannt "Kaserer Kreuzweg", welcher auch Teil der "Kulturmeile Tauferer Ahrntal" ist.  Derselbe besteht aus 15 überdachten Holzsäulen, in die Reliefs eingeschnitten sind, welche den Leidensweg des Herrn darstellen.

zurück